Anmelden

Vier edle Wahrheiten

Im heutigen Buddhismus werden die 'Vier Edlen Wahrheiten' (ariya-sacca ; Pali cattāri ariyasaccāni) unterschiedlich bewertet. Buddha Siddhartha Gautamas erwähnte sie erstmalig in seiner ersten Lehrrede in Sarnath, der Rede vom Ingangsetzen des Rades der Lehre (dharmacakrapravartana sūtra[1]), die im Samyutta-Nikaya (S 56.11) des Pali-Kanon überliefert ist.

  • dukkha : Das Leben im Daseinskreislauf des Samsara ist letztlich leidvoll
  • samudaya : Ursachen des Leidens sind Gier, Hass und Verblendung.
  • nirodha : Erlöschen die Ursachen, erlischt das Leiden .

Die Betonung des Leidens ist auch in den Lehren des Samkhya der Samkhya Karika enthalten. Der Buddhismus lehnt aber ein Selbst in Form des Purusha ab. Eventuell wurden auch die umfangreichen Erörterungen der Wahrnehmungen im Tipitaka aus diesem System übernommen.

Literatur

Referenzen

Weblinks