Anmelden

Samantabhadra Meditations Sutra

Aus Spiritwiki
Version vom 20. Dezember 2019, 21:08 Uhr von Adm1 (Diskussion | Beiträge) (Literatur)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)

Das Samantabhadra Meditations Sutra (普賢經 Ch: Pǔ Xián Jīng, Jp: Fugen Kyō ; Kan-fugen-bosatsu-gyōhō-kyō) ist ein Anhang des Lotus Sutra mit Meditations- und Umkehrpraktiken. Es wurde im frühen fünften Jahrhundert von Dharmamitra, einem Mönch aus Kaschmir, ins Chinesische übersetzt. Als Epilog enthält es einen Verweis auf das Lotus-Sutra und auf Shakyamunis Predigt dieses Sutras.

Das Sutra beschreibt die wohltuende Kraft des Bodhisattva Universelles Gutes and dazu, wie über diesen Bodhisattva zu meditieren ist.
Shakyamuni Buddha soll es im Großen Wald Kloster in Vaishali drei Monate vor seinem Tod gepredigt haben. Zu Beginn des Sutras verkündet Shakyamuni den Mönchen in der Versammlung: "In drei Monaten werde ich in das Nirvana eingehen." Darauf fragen Ananda, Mahakashyapa und Bodhisattva Maitreya den Buddha, wie diejenigen, die nach dem Tod des Buddha erscheinen werden, alle ihre Sinne reinigen und ihre Straftaten abwischen können, ohne irdische Wünsche abzuschneiden oder sich von den fünf Wünschen zu trennen.

Shakyamuni antwortet, dass sie durch Meditation über Bodhisattva Samantabhadra Buße üben und die großartige Fahrzeuglehre annehmen können, um Buddhaschaft zu erlangen.

Literatur

Weblinks