Pañcaśatikā Prajñāpāramitā Sūtra

Aus Spiritwiki
Version vom 13. Januar 2018, 13:24 Uhr von Adm1 (Diskussion | Beiträge) (Literatur)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Bhagavatī prajñāpāramitā pañcaśatikā Sūtra ( Chin. Foshuo wushisong shengbanruoboluomi jing ; Korean. Bulseolosipsong seongbanya baramilgyeong Tripitaka) bzw. Koreana: K1192 - Taisho Tripitaka: T0248 wurde vom Mönch Danapala um 980 in das Chinesische übersetzt

Das kurze Sutra enthält 600 Zeichen, und obwohl der Titel 50 Verse erwähnt ist es in Prosa geschrieben.

Es beinhaltet eine Lehrrede des Buddha an Subhuti in Vulture Peak in Rajagriha.

Es betont, dass man das Dharani der Prajna-paramita ('Vollkommenheit der Weisheit') bekommen, behalten und rezitieren solle. Man solle die tiefe Bedeutung im Geiste bewahren und in Übereinstimmung damit praktizieren.

Wenn man das Sutra in einem freudigen Geist erlange, bewahre und rezitiere könne man schnell höchste Erleuchtung bekommen. Dies sei gleichzustellen mit dem Dienen aller Buddhas der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft.

Der Text umfasst auch die sechs Vollkommenheiten, die achtzehn Aspekte der Leere, die vier Grundlagen der Achtsamkeit, die vier Arten der korrekten Beseitigung, die sieben Faktoren der Erleuchtung und den edlen achtfachen Pfad.

Literatur