Anmelden

Natyashastra: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Spiritwiki
(Weblinks)
 
(13 dazwischenliegende Versionen desselben Benutzers werden nicht angezeigt)
Zeile 1: Zeile 1:
Das Wort '' Nāṭyaśāstra'' (ननट्यशयशस्त्र, natya-shastra) bezieht sich sowohl auf die altindische Tradition der darstellenden Künste (z. B. Theatralik, Drama, Tanz, Musik) als auch auf den Namen eines Sanskrit-Werkes, das sich mit diesen Themen beschäftigt. Es lehrt auch die Regeln für das Komponieren dramatischer Stücke (nāṭya) und poetischer Werke (kāvya).
+
Das Wort '' Nāṭyaśāstra'' (ननट्य शयशस्त्र, natya-shastra) bezieht sich sowohl auf die altindische Tradition der darstellenden Künste (z. B. Theatralik, Drama, Tanz, Musik) als auch auf den Namen eines Sanskrit-Werkes, das sich mit diesen Themen beschäftigt.  
  
 +
Das in [[Sanskrit]] verfasste Buch wird dem Weisen Bharata Muni zugeschrieben. Die erste vollständige Zusammenstellung wird auf 200 v. Chr. Bis 200 n. Chr. datiert. Manche Schätzungen vergrößern den Zeitraum sogar auf  500 v. Chr. bis 500 n. Chr..
  
 +
Das Werk lehrt auch die Regeln für das Komponieren dramatischer Stücke (nāṭya) und poetischer Werke (kāvya).
  
 +
Der enzyklopädische Text besteht aus 36 Kapiteln mit insgesamt 6000 poetischen Versen, die die darstellenden Künste beschreiben. Die behandelten Themen umfassen dramatische Komposition, Struktur eines Stücks, den Bau einer Bühne als Gastgeber, Genres der Schauspielerei, Körperbewegungen, Makeup und Kostüme, Rolle und Ziele eines Art Directors, Musikskalen, Musikinstrumente und die Integration von Musik mit Kunstperformance.
  
 +
Die Nāṭya Śāstra  ist auch bemerkenswert für seine ästhetische "Rasa" -Theorie, die behauptet, dass Unterhaltung nicht das primäre Ziel aber ein gewünschter Effekt der Performancekunst ist. Das das Hauptzieliel besteht darin, das Individuum im Publikum in eine andere parallele Realität zu versetzen, wo er die Essenz seines eigenen Bewusstseins erlebt und über spirituelle und moralische Fragen nachdenkt.
 +
<br>
 +
Der Text inspirierte daneben Sekundärliteratur wie das das vom Abhinavagupta im 10. Jahrhundert geschriebene Abhinavabharati - ein Beispiel für ein klassisches Sanskrit-Bhasya ("Rezensionen und Kommentare").
  
  
 +
{| class="wikitable" align=center style = " background: transparent; "
 +
  |+ Notenskala im ''Natya Shastra''
 +
|-style="text-align: center;"
 +
  | width=40px style="background: #ffad66;" | Swara<br>(Lang)
 +
  | width=40px | Sadja<br>(षड्ज)
 +
  | width=40px | Rsabha<br>(ऋषभ)
 +
  | width= 40px | Gandhara<br>(गान्धार)
 +
  | width= 40px | Madhyama<br>(मध्यम)
 +
  | width=40px | Pañcama<br>(पञ्चम)
 +
  | width= 40px | Dhaivata<br>(धैवत)
 +
  | width=40px | Nisada<br>(निषाद)
 +
  | width=40px | Sadja<br>(षड्ज)
 +
|-style="text-align: center;"
 +
  | width=40px | Svara<br>(Kurz)
 +
  | width=40px | Sa<br>(सा)
 +
  | width=40px | Ri<br>(री)
 +
  | width= 40px | Ga<br>(ग)
 +
  | width= 40px | Ma<br>(म)
 +
  | width=40px | Pa<br>(प)
 +
  | width= 40px | Dha<br>(ध)
 +
  | width=40px | Ni<br>(नि)
 +
  | width=40px | Sa<br>(सा)
 +
|-style="text-align: center;"
 +
  | width=40px | [[Image:Musical notes.svg|80x80px]]<br>(''shadja-graama'')
 +
  | width=40px | [[Image:C 1-1.png|80x80px]]
 +
  | width=40px | [[Image:Note D.svg|80x80px]]
 +
  | width= 40px | [[Image:Note eeb flat.svg|80x80px]][[Image:Note E.svg|80x80px]]
 +
  | width= 40px | [[Image:Note F.svg|80x80px]]
 +
  | width=40px | [[Image:Note G.svg|80x80px]]
 +
  | width= 40px | [[Image:Note AA.svg|80x80px]]
 +
  | width=40px | [[Image:Note bb flat.svg|80x80px]][[Image:Note BB.svg|80x80px]]
 +
  | width=40px | [[Image:Note CC.svg|80x80px]]
 +
|-style="text-align: center;"
 +
  | width=40px | Varietäten
 +
  | width=40px | C
 +
  | width=40px | D♭, D
 +
  | width= 40px | E♭, E
 +
  | width= 40px | F, F♯
 +
  | width=40px | G
 +
  | width= 40px | A♭, A
 +
  | width=40px | B♭, B
 +
  | width=40px | CC
 +
|}
  
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==
 
* The Natyashastra by Bharata-muni, 1951, ISBN-13: 9789385005831  
 
* The Natyashastra by Bharata-muni, 1951, ISBN-13: 9789385005831  
*  
+
* The Natyasastra: English Translation with Critical Notes Revised Edition by Adya Rangacharya, ISBN-13: 978-8121506809  ISBN-10: 8121506808
 
+
* Archive : [https://archive.org/details/NatyaShastra Natya Shastra] - Bharat Muni / Manomohan Ghosh
 
+
* Emmie Te Nijenhuis (1974). Indian Music: History and Structure. BRILL Academic. ISBN 90-04-03978-3.
  
 
== Weblinks ==
 
== Weblinks ==
 
* Wisdomlib : [https://www.wisdomlib.org/hinduism/book/the-natyashastra/d/doc210134.html Natyashastra]
 
* Wisdomlib : [https://www.wisdomlib.org/hinduism/book/the-natyashastra/d/doc210134.html Natyashastra]
 +
* Wiki about the [https://en.wikipedia.org/wiki/Natya_Shastra Natya Shastra ]
 +
 +
[[Kategorie:Hinduismus]]

Aktuelle Version vom 28. August 2020, 14:34 Uhr

Das Wort Nāṭyaśāstra (ननट्य शयशस्त्र, natya-shastra) bezieht sich sowohl auf die altindische Tradition der darstellenden Künste (z. B. Theatralik, Drama, Tanz, Musik) als auch auf den Namen eines Sanskrit-Werkes, das sich mit diesen Themen beschäftigt.

Das in Sanskrit verfasste Buch wird dem Weisen Bharata Muni zugeschrieben. Die erste vollständige Zusammenstellung wird auf 200 v. Chr. Bis 200 n. Chr. datiert. Manche Schätzungen vergrößern den Zeitraum sogar auf 500 v. Chr. bis 500 n. Chr..

Das Werk lehrt auch die Regeln für das Komponieren dramatischer Stücke (nāṭya) und poetischer Werke (kāvya).

Der enzyklopädische Text besteht aus 36 Kapiteln mit insgesamt 6000 poetischen Versen, die die darstellenden Künste beschreiben. Die behandelten Themen umfassen dramatische Komposition, Struktur eines Stücks, den Bau einer Bühne als Gastgeber, Genres der Schauspielerei, Körperbewegungen, Makeup und Kostüme, Rolle und Ziele eines Art Directors, Musikskalen, Musikinstrumente und die Integration von Musik mit Kunstperformance.

Die Nāṭya Śāstra ist auch bemerkenswert für seine ästhetische "Rasa" -Theorie, die behauptet, dass Unterhaltung nicht das primäre Ziel aber ein gewünschter Effekt der Performancekunst ist. Das das Hauptzieliel besteht darin, das Individuum im Publikum in eine andere parallele Realität zu versetzen, wo er die Essenz seines eigenen Bewusstseins erlebt und über spirituelle und moralische Fragen nachdenkt.
Der Text inspirierte daneben Sekundärliteratur wie das das vom Abhinavagupta im 10. Jahrhundert geschriebene Abhinavabharati - ein Beispiel für ein klassisches Sanskrit-Bhasya ("Rezensionen und Kommentare").


Notenskala im Natya Shastra
Swara
(Lang)
Sadja
(षड्ज)
Rsabha
(ऋषभ)
Gandhara
(गान्धार)
Madhyama
(मध्यम)
Pañcama
(पञ्चम)
Dhaivata
(धैवत)
Nisada
(निषाद)
Sadja
(षड्ज)
Svara
(Kurz)
Sa
(सा)
Ri
(री)
Ga
(ग)
Ma
(म)
Pa
(प)
Dha
(ध)
Ni
(नि)
Sa
(सा)
Musical notes.svg
(shadja-graama)
C 1-1.png Note D.svg Note eeb flat.svgNote E.svg Note F.svg Note G.svg Note AA.svg Note bb flat.svgNote BB.svg Note CC.svg
Varietäten C D♭, D E♭, E F, F♯ G A♭, A B♭, B CC

Literatur

  • The Natyashastra by Bharata-muni, 1951, ISBN-13: 9789385005831
  • The Natyasastra: English Translation with Critical Notes Revised Edition by Adya Rangacharya, ISBN-13: 978-8121506809 ISBN-10: 8121506808
  • Archive : Natya Shastra - Bharat Muni / Manomohan Ghosh
  • Emmie Te Nijenhuis (1974). Indian Music: History and Structure. BRILL Academic. ISBN 90-04-03978-3.

Weblinks