Anmelden

Madhu

Aus Spiritwiki
Version vom 15. Januar 2020, 12:29 Uhr von Adm1 (Diskussion | Beiträge) (Legende)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Vishnu tötet Madhu und Kaitabha

Madhu(Skt. süß, köstlich, Honig; Verblendung, Begierde) und Kaitabha sind zwei Rakshasas der indischen Mythologie. Madhu ist auch ein Name des Soma.
Der Name Kaitabha leitet sich von Kita(Insekt; stechender Dorn; Abneigung) ab.

Nach dem Mahabharata, dem Bhagavata Purana und dem Devīmāhātmya entstammten beide Danavas aus dem Schmalz eines der Ohren des im tiefen Yoganidra - Schlaf(Ananthasayana) schlafenden Vishnu, der durch Kali's Kräfte hervorgerufen wurde. Aus seinem Nabel wuchs ein Lotus, auf dem Brahma saß und über die Entstehung des Kosmos nachdachte[1].

Legende

Nach dem Bhagavata Purana 1.4.9 stahlen die Dämonen Madhu und Kaitabha während der Schöpfung die Veden von Brahma und lagerten sie tief im Wasser des Urmeeres. Vishnu tötete sie in seiner Manifestation als Hayagriva und holte die Veden zurück. Die Körper von Madhu und Kaitabha zerfielen in 2 mal 6 - das sind zwölf Stücke (zwei Köpfe, zwei Torsos, vier Arme und vier Beine). Diese werden auch als die zwölf seismischen Platten der Erde dargestellt.

Nach dem Devi Mahatmya(Durga Sapatsati) gelten Madhu und Kaitabha als Dämonen, die dazu bestimmt sind, Brahma zu vernichten, der sie aber entdeckt und die Göttin Mahamaya(Yoganidrā) anruft, die den auf Sesha schlafenden Vishnu aufweckt[2]. Vishnu erwacht und kämpft mit den beiden Dämonen für 5000 Jahre mit Eisenhammer und Keule. Zuletzt nimmt er sie auf seine Lenden und trennt ihnen die Köpfe mit seinem Diskus ab (was ein wenig an Rahu-Ketu erinnert).
Daher hat Vishnu den Beinamen Madhusudanah oder 'Töter des Madhu'(Name 73 des Sri Vishnu Sahasranama).

Im Kurma-Purana (1.9 Rudra) treten beide Dämonen nach Shivas Weggang auf. [3]

Das Kalika Purana beschreibt beide ebenfalls ausführlich.

Nach dem Markandeya Purana wird Kaitabha von Uma getötet, weshalb sie den Beinamen Kaitabha hat.

Madhu und Kaitabha repräsentieren u.a. das menschliche Streben nach Materiellem, die instinktive Begierde und die verbundene Abneigung anderer.

  • Die Vorgänge bis zur Tötung der Dämonen symbolisieren die Stufe 11.1 bis 12.2 des universellen Pfades. Vishnus durch Kalis Kräfte hervorgerufenes Yoganidra entspricht der Phase 11.2('Saturn').

Literatur

Referenzen

  1. http://www.sacred-texts.com/hin/db/bk01ch09.htm
  2. Devi Mahatmya 41 : Diese Mahāmāyā ist die Yoganidrā Vişņus, des Herrn der Welt. Es kommt von ihr, dass diese Welt getäuscht wird - also anders als im kashmirischen Shivaismus
  3. http://hinduonline.co/Scriptures/Puranas/KurmaPurana.html

Weblinks