Kadru: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
(Vinata)
Zeile 1: Zeile 1:
Kadru (Skt. Kadrū, 'die Braune') ist eine Gestalt in der hinduistischen Mythologie. Sie verkörpert die Erde im Gegensatz zu Vinata, die für den Himmel steht.
+
Kadru (Skt. Kadrū, 'die Braune') ist eine Gestalt in der hinduistischen Mythologie. Sie verkörpert die Erde im Gegensatz zu Vinata, die für den Himmel steht. Ein ähnliches Paar sind [[Daitya#Diti|Diti]] und Aditi.<br>
 
Nach dem Adi Parva des [[Mahabharata]] ist Kadru (Kadrū) die Tochter von [[Daksha]]. <br>
 
Nach dem Adi Parva des [[Mahabharata]] ist Kadru (Kadrū) die Tochter von [[Daksha]]. <br>
 
[[Kashyapa]] heiratete sie zusammen mit 12 anderen Töchtern [[Daksha]]s. Ähnliche Zusammenhänge finden sich im [[Linga Purana]].
 
[[Kashyapa]] heiratete sie zusammen mit 12 anderen Töchtern [[Daksha]]s. Ähnliche Zusammenhänge finden sich im [[Linga Purana]].

Version vom 24. Oktober 2017, 13:47 Uhr

Kadru (Skt. Kadrū, 'die Braune') ist eine Gestalt in der hinduistischen Mythologie. Sie verkörpert die Erde im Gegensatz zu Vinata, die für den Himmel steht. Ein ähnliches Paar sind Diti und Aditi.
Nach dem Adi Parva des Mahabharata ist Kadru (Kadrū) die Tochter von Daksha.
Kashyapa heiratete sie zusammen mit 12 anderen Töchtern Dakshas. Ähnliche Zusammenhänge finden sich im Linga Purana.

Im Aranyakanda des Valmiki Ramayana hat Daksha Töchter, von denen er Aditi, Diti, Danu, Kalika, Tamra, Krodhavasa, Muni und Surasa mit Kashyapa verheiratet. Kashyapas Frau Krodhavasa hat hier 8 Töchter, zu denen auch Kadru gehört. Damit wäre Kadru eine Enkelin von Daksha. Vinata ist hier eine andere Frau von Kashyapa.[2]

Nach dem Sabha Parva des Mahabharata lebte Kadru im Brahmaloka, dem Reich von Brahma. Sie soll auch von Vishnu abstammen.

Kadru gebar Kashyapa eine Vielzahl von Eiern und wurde die Mutter von 1000 Kadraveya-Nagas. Zu ihnen gehören Vasuki, Takshaka und Shesha(Śeṣanāga, Adi Śeṣa), der Nagaraya oder König der Nagas.

Vinata

Vinata ist Kadrus ältere Schwester. Sie gilt als Mutter der Vögel. Nach dem Bhagavata Purana war sie Frau von Tarkshya oder Garuda(Suparna).
Vinata hatte nur die zwei Söhne Aruṇa und Garuda, die aber mächtiger waren als Kadrus Kinder.
Sie wurde neidisch auf Kadru und ihre zahlreichen Nachkommen. Daher zerbrach sie das erste Ei.
Das Wesen im Ei hatte jedoch noch keine Gestalt angenommen, und so entstand der Blitz. Dieser er halbgebildete Sohn war über seine körperliche Form wütend, und er verfluchte seine Mutter wegen ihrer eiligen Handlung und sagte, sie würde fünfhundert Jahre lang Sklave von Kadru sein, bis der andere Sohn aus ihrem zweiten Ei geboren wurde.
Das zweite Ei enthielt einen strahlenden Jüngling, der aber auf Grund der Frühgeburt keine Beine hatte. Es war Aruna, die Morgendämmerung, der Wagenlenker des Sonnengottes Surya.

Literatur

  • Söhnen, Renate; Schreiner, Peter (1989). "Kadrū and Vinatā". Brahmapurāṇa: Summary of Contents, with Index of Names and Motifs. Wiesbaden: Otto Harrassowitz. S. 253–255. ISBN 978-3-447-02960-5.
  • [2] "KADRŪ" in 'Purāṇic Encyclopaedia': A Comprehensive Dictionary with Special Reference to the Epic and Purāṇic Literature. Mani, Vettam, Delhi: Motilal Banarsidass, S. 363–364, 1975, ISBN 978-0-8426-0822-0.
  • Linga Purana, B.K. Chaturvedi,Bhojraj Dwivedi, Diamond Pocket Books Pvt Ltd, 2016, ISBN 8128822799, 9788128822797

Weblinks