Japa-Meditation: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Spiritwiki
Wechseln zu: Navigation, Suche
Zeile 4: Zeile 4:
 
Ein gebräuchliches ritualistisches Hilfsmittel ist die rosenkranzähnliche [[Mala]] besonders bei halblauter Wiederholung.
 
Ein gebräuchliches ritualistisches Hilfsmittel ist die rosenkranzähnliche [[Mala]] besonders bei halblauter Wiederholung.
  
Eine Variante diese Meditation ist die Mantrameditation.Sie beinhaltet das bewusste gedankliche Wiederholen bestimmter Klänge oder Keimsilben(Bija)  zur Erreichung eines meditativen Zustandes.
+
Eine Variante diese Meditation ist die Mantrameditation. Sie beinhaltet das bewusste gedankliche Wiederholen bestimmter Klänge oder Keimsilben(Bija)  zur Erreichung eines meditativen Zustandes.
 
Es gibt hierbei Varianten mit Konzentration und mit Kontemplation.  
 
Es gibt hierbei Varianten mit Konzentration und mit Kontemplation.  
  
 
Diesbezüglich war im [[Hinduismus]]  die [[Einweihung]] ( [[Mantra]] Upasana) durch einen Guru üblich.
 
Diesbezüglich war im [[Hinduismus]]  die [[Einweihung]] ( [[Mantra]] Upasana) durch einen Guru üblich.
 +
  
 
== Literatur ==
 
== Literatur ==

Version vom 25. November 2014, 16:57 Uhr

Japa (Sans. japa, flüstern, murmeln; Pāḷi, das Murmeln japati =murmeln, flüstern) bedeutet das laute, leise oder gedankliche Wiederholen eines Mantras, Gebets, Gottesnamens bzw. von Texten heiliger Schriften. Japa wird im Hinduismus, im Sikhismus und im Mahayana praktiziert.

Ein gebräuchliches ritualistisches Hilfsmittel ist die rosenkranzähnliche Mala besonders bei halblauter Wiederholung.

Eine Variante diese Meditation ist die Mantrameditation. Sie beinhaltet das bewusste gedankliche Wiederholen bestimmter Klänge oder Keimsilben(Bija) zur Erreichung eines meditativen Zustandes. Es gibt hierbei Varianten mit Konzentration und mit Kontemplation.

Diesbezüglich war im Hinduismus die Einweihung ( Mantra Upasana) durch einen Guru üblich.


Literatur

  • Meditation und Mantras , Swami Vishnudevananda , 1997

Weblinks