Anmelden

Adi Shankara: Unterschied zwischen den Versionen

Aus Spiritwiki
(Sadhana)
Zeile 4: Zeile 4:
 
Shankara hatte vier wichtige Schüler, Padma-Pada, Hasta-Malaka, Vartika-Kara und Trotaka. Diese gründeten jeweils ein Kloster (Matha) im Norden (Jyotir Math), Süden (Puri), Osten (Sringeri) und Westen (Dwaraka), um so Shankaras Lehre in gemeinsamer Übereinstimmung  zu bewahren. (Der vom Orden als unrühmlich eingestufte Maharishi Mahesh Yogi gehört nicht dazu bzw. wurde nicht beauftragt wie Wikipedia fälschlich behauptet).  
 
Shankara hatte vier wichtige Schüler, Padma-Pada, Hasta-Malaka, Vartika-Kara und Trotaka. Diese gründeten jeweils ein Kloster (Matha) im Norden (Jyotir Math), Süden (Puri), Osten (Sringeri) und Westen (Dwaraka), um so Shankaras Lehre in gemeinsamer Übereinstimmung  zu bewahren. (Der vom Orden als unrühmlich eingestufte Maharishi Mahesh Yogi gehört nicht dazu bzw. wurde nicht beauftragt wie Wikipedia fälschlich behauptet).  
 
== Sadhana ==
 
== Sadhana ==
Die Philosophie des [[Advaita-Vedanta|Advaita]] beruht auf dem [[Dharma#Sanatana-Dharma|Sanatana Dharma]]. Die  Praxis besteht in der AUM(Ton-Brahman)-Meditation, [[Sadhana]]s verschiedener Gottheiten u.a. aus dem [[Trimurti]] und in [[Nada]]-Meditation, alles unter Beachtung der Stufen des [[Ashtanga Yoga]].  
+
Die Philosophie des [[Advaita-Vedanta|Advaita]] beruht auf dem [[Dharma#Sanatana-Dharma|Sanatana Dharma]]. Die  Praxis besteht in der AUM(Ton-Brahman)-Meditation bzw. der  [[Nada]] - Meditation und in [[Sadhana]]s verschiedener Gottheiten u.a. aus dem [[Trimurti]], alles unter Beachtung der Stufen des [[Ashtanga Yoga]] bzw. des [[Raja Yoga]].  
  
 
Shankara sah [[Sadashiva]] als höchste Gottheit an. Ein Problem besteht darin, dass die Authorschaft vieler Shankara zugeschriebener Bücher ungewiss ist, wogegen auch sein kurzes Leben spricht.
 
Shankara sah [[Sadashiva]] als höchste Gottheit an. Ein Problem besteht darin, dass die Authorschaft vieler Shankara zugeschriebener Bücher ungewiss ist, wogegen auch sein kurzes Leben spricht.

Version vom 2. April 2015, 14:19 Uhr

Adi Shankara lebte ca. von 788 bis 820 vor Chr. Er wurde in einer armen Brahmanenfamilie geboren und schon im Alter von sieben Jahren in die Heilige Brahmanenschnur eingeweiht. Shankara war von auffällliger Intelligenz und hatte schon mit 16 ein meisterliches Wissen in Philosophie und Religion. Er schrieb Kommentare zur Bhagavad Gita, den Upanishaden und den Brahma Sutras. Später spzifizierte er mit Unterstützung seines Gurus Gaudapadacharya das Advaita Vedanta und gründete auf dessen Basis den Shankara - Orden.

Shankara hatte vier wichtige Schüler, Padma-Pada, Hasta-Malaka, Vartika-Kara und Trotaka. Diese gründeten jeweils ein Kloster (Matha) im Norden (Jyotir Math), Süden (Puri), Osten (Sringeri) und Westen (Dwaraka), um so Shankaras Lehre in gemeinsamer Übereinstimmung zu bewahren. (Der vom Orden als unrühmlich eingestufte Maharishi Mahesh Yogi gehört nicht dazu bzw. wurde nicht beauftragt wie Wikipedia fälschlich behauptet).

Sadhana

Die Philosophie des Advaita beruht auf dem Sanatana Dharma. Die Praxis besteht in der AUM(Ton-Brahman)-Meditation bzw. der Nada - Meditation und in Sadhanas verschiedener Gottheiten u.a. aus dem Trimurti, alles unter Beachtung der Stufen des Ashtanga Yoga bzw. des Raja Yoga.

Shankara sah Sadashiva als höchste Gottheit an. Ein Problem besteht darin, dass die Authorschaft vieler Shankara zugeschriebener Bücher ungewiss ist, wogegen auch sein kurzes Leben spricht.

Statue von Adi Shankara an seinem Samadhi Mandir in Kedarnath

Werke

Sri Gaudapadacharya


Andere Texte sind ungesicherten Ursprungs !

Literatur

Weblinks


<historylink type="back" style="font-family: Arial, Helvetica, sans-serif; font-size: 14px; color: #ffffff; padding: 4px 8px; float:right; background: -moz-linear-gradient( top, #fcf9fc 0%, #6a75eb); background: -webkit-gradient( linear, left top, left bottom, from(#fcf9fc), to(#6a75eb)); -moz-border-radius: 30px; -webkit-border-radius: 30px; border-radius: 30px; border: 3px solid #ffffff; -moz-box-shadow: 0px 3px 11px rgba(240,237,240,0.5), inset 0px 0px 1px rgba(000,145,255,1); -webkit-box-shadow: 0px 3px 11px rgba(240,237,240,0.5), inset 0px 0px 1px rgba(000,145,255,1); box-shadow: 0px 3px 11px rgba(240,237,240,0.5), inset 0px 0px 1px rgba(000,145,255,1); text-shadow: 0px -1px 0px rgba(000,000,000,0.2), 0px 1px 0px rgba(255,255,255,0.3);" > zurück </historylink>