Aṣṭadaśasāhasrikā Prajñāpāramitā Sūtra

Aus Spiritwiki
Version vom 15. Oktober 2018, 13:19 Uhr von Adm1 (Diskussion | Beiträge) (Kapitel)
(Unterschied) ← Nächstältere Version | Aktuelle Version (Unterschied) | Nächstjüngere Version → (Unterschied)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Aṣṭadaśasāhasrikā Prajñāpāramitā Sūtra ist ein Prajñāpāramitā-Sutra mit 18,000 Zeilen

Kapitel

  1. Einführung
  2. Der Gedanke an Erleuchtung
  3. Beobachtungen
  4. Gleich dem Unvergleichlichen
  5. Die Zunge
  6. Subhuti
  7. Eintritt in die Sicherheit der Errettung
  8. Srenika der Wanderer
  9. Das Zeichen
  10. Wie Illusion
  11. Gleichnisse
  12. Das Fllenlassen von Ansichten
  13. Die sechs Vollkommenheiten
  14. Weder gebunden noch frei
  15. Die Konzentrationen
  16. Eintritt in die DharaniTüren
  17. Die Vorbereitungen für die Stufen
  18. Fortschreiten auf den Stufen des großen Fahrzeugs
  19. Überschreiten
  20. Nicht-Dualität
  21. Subhuti der Ältere
  22. Das erste Sakra Kapitel
  23. Schwer zu verstehen
  24. Unendlich
  25. Unbegrenzt
  26. Gewinne
  27. Der Schrein
  28. Die Proklamation der Qualitäten eines Bodhisattva
  29. Die Heretik
  30. Die Vorteile des Im-Gedächtni-Behaltens und umgekehrt
  31. Über Reliquien
  32. Die Unterscheidung der Verdienste
  33. Über Hingabe und Freude
  34. Verherrlichung der Tugenden der Vollendung
  35. Die Höllen
  36. Die Ausstellung der Reinheit aller Dharmas
  37. Nichtunterstützt überall
  38. Ohne Basis
  39. Die Tradition im Norden
  40. Mara
  41. Die Abwesenheit von Maras Geistern
  42. Die Welt zeigen
  43. Undenkbar
  44. Die Kongregation
  45. Das Schiff
  46. Erläuterung des eigenen Seins aller Dharmas
  47. Die Disziplinierung von Gier
  48. Festsetzung in der Ausbildung eines Bodhisattva
  49. Unumkehrbarkeit
  50. Festsetzung der Token der Unumkehrbarkeit
  51. Die Darstellung von Geschick in den Mitteln
  52. Die Erfüllung des Geschicks in den sechs Perfektionen
  53. Die Vorhersage der Ganges-Göttin
  54. Demonstration der Entwicklung des Geschicks in den Mitteln
  55. Die Erörterung des Fallenlassens von Unterscheidung
  56. Selbsttraining
  57. Praktiken
  58. Darstellung der Nichtunterscheidung durch Gleichnisse
  59. Nicht-Verhaftung
  60. Vertrauen
  61. Nicht-Auslöschung
  62. Das höchste Erreichen
  63. Viele Fragen betreffs der Dualität der Dharmas
  64. Rechte Erläuterung
  65. Die Fähigkeit, die guten Freunde zu zählen und zu ehren
  66. Darstellung geschickter Mittel
  67. Moral
  68. Wachstum
  69. Darstellung der Pfad-Entwicklung
  70. Darstellung der Durchführung des Trainings allmählicher Aktivität
  71. Die Natur der Dharmas ist unzulässig und kann nicht angepasst werden
  72. Darstellung der Makellosigkeit
  73. Die Vollkommenheit der unersetzlichen Vollendung der Merkmale und kleineren Charakertistika (73)
  74. Die Erläuterung der Gleichheit aller Dharmas
  75. Die Erläuterung der Unverhältnismässigkeit
  76. Die Rüstung zum wohl der reifenden Wesen
  77. Die Wahrnehmung der perfekten Reinheit des Budda-Feldes 720
  78. Fertigkeiten bei der reinigung des Buddhafeldes
  79. Die Erläuterung der Nichtexistenz des eigenen Seins
  80. Das Fehlen aller Verunreinigung und Reinigung
  81. Mit der höchsten Wirklichkeit verbunden sein
  82. Die Erläuterung der unveränderbaren Natur des Dharma
  83. Die Offenbarung eines Bodhisattva-Trainings

Anhang I VIII. Die Wiedervereinigung mit dem Dharma-Körper

Literatur

Weblinks